Die Zukunft meistern

Eine Aussicht, die alarmiert: Bis zum Jahr 2030 werden der bayerischen Wirtschaft 542.000 Fachkräfte fehlen. Als Folge prognostiziert die IHK einen jährlichen Bruttowertschöpfungsverlust von 50,8 Mrd. Euro.

Das bedeutet für uns als Arbeitgeber bei der Tyczka Unternehmensgruppe: wir stehen im starken Wettbewerb um gute Fachkräfte. Ansässig im Speckgürtel der Metropolregion München mit nahezu Vollbeschäftigung kommt es für uns entscheidend darauf an, attraktive Rahmenbedingungen für die Mitarbeiter zu bieten.
Den Unterschied machen! Natürlich ist es wichtig für Fachkräfte, in einem wirtschaftlich stabilen Unternehmen zu arbeiten, angemessen zu verdienen und die üblichen Sozialleistungen zu genießen.
Doch damit allein sind wir als Arbeitgeber nicht attraktiv genug, sondern vielmehr austauschbar. Folgende Aspekte sind heute spielentscheidend:

  • Wie ist die Kommunikationskultur?
  • Gibt es lange Entscheidungswege und –prozesse oder sprechen Führungs- und Fachkräfte auf direktem und kurzem Weg miteinander?
  • Was zeichnet die Arbeitskultur im Unternehmen aus?
  • Ist eigenverantwortliches und selbständiges Arbeiten gewünscht, ja gefordert, oder sind die Mitarbeiter einfach nur Ausführende?
  • Wie flexibel sind wir als Arbeitgeber?
  • Gibt es moderne Zeitarbeitsmodelle?
  • Wie gehen wir mit spezifischen Herausforderungen um, die beispielsweise durch Betreuungszeiten entstehen, die Mitarbeiter im privaten Bereich aufbringen müssen.
  • Wie ist das Miteinander? Finden Events statt, bei denen die Mitarbeiter auch abseits ihrer täglichen Arbeit miteinander Zeit verbringen und sich vernetzen können?

Von der Theorie in die Praxis: 3 Bausteine für den Erfolg

Papier ist geduldig. Deshalb verrate ich Ihnen gerne, was wir in der Tyczka Unternehmensgruppe konkret machen, um Mitarbeiter zu binden und Fachkräfte zu gewinnen:

  1. Wichtige Grundlage unseres Miteinanders ist die Unternehmenskultur. Diese wächst auch durch gemeinsame Events wie beispielsweise unser „meet & eat“. Dazu laden wir alle paar Wochen die Mitarbeiter zu einem gemeinsamen Mittagsimbiss ein. Jede Verköstigung steht unter einem neuen Themenschwerpunkt, ist jedoch immer regional und saisonal ausgeprägt. In diesem Rahmen bietet sich ganz unkompliziert die Möglichkeit, schnell und direkt mit jedem Kollegen oder Chef ins persönliche Gespräch zu kommen. Ohne Terminabsprachen, sondern spontan und in lockerer Atmosphäre.
  2. Jeder Mensch tickt anders – deshalb unterstützen wir unsere Mitarbeiter durch unterschiedliche Arbeitszeit- und Teilzeitmodelle. Natürlich gehen wir auch auf die individuellen Lebensumstände der Kollegen ein. Zum Beispiel, indem wir nach einer Auszeit, wie die Elternzeit, den Wiedereinstieg ermöglichen. Wir zahlen Zuschüsse zur Betreuung von Kindern in Kindergarten und –krippe und auch bei der Betreuung schulpflichtiger Kinder in den Ferien leisten wir einen Beitrag. 2018 bieten wir unseren Mitarbeitern erstmals eine Betreuung ihrer Kinder am Buß- und Bettag im November an. Hier sind bundesweit die Schulen geschlossen, obwohl er nur in einigen Bundesländern ein Feiertag ist. Das bringt viele Eltern in Schwierigkeiten, ihre Kinder während des Tages gut versorgt zu wissen, ohne selbst Urlaub nehmen zu müssen. Diesen Stress nehmen wir ihnen und außerdem sehen die Kinder mal, wo ihre Eltern arbeiten.
  3. Bewegung, Ernährung, Entspannung – das sind drei wesentliche Pfeiler der Gesundheit. Deshalb starteten wir vor sechs Jahren ein umfangreiches Betriebliches Gesundheitsmanagement. Angebote wie Massagebehandlung in der Firma, Zuschüsse zu bestimmten Fitnessstudios oder die Teilnahme bei Firmenläufen an Firmenstandorten sind im Programm. Individuell erhält jeder Mitarbeiter ein Budget, mit dem er über eine Online-Plattform Gesundheitsangebote bei sich vor Ort buchen kann. All diese Maßnahmen tragen dem Umstand Rechnung, dass nicht nur die Gesellschaft insgesamt älter wird, sondern auch das Durchschnittsalter unserer Belegschaft steigt.

 

Fazit: es lohnt sich!

Natürlich investieren wir ein gutes Budget in all diese Maßnahmen. Doch es zahlt sich aus! In Mitarbeiterzufriedenheit und ein gutes Arbeitgeberimage.
2018 erhielten wir zum siebten Mal in Folge beim Wettbewerb Great Place to Work die Auszeichnung als einer der 100 besten Arbeitgeber Deutschlands. Hier werden nicht nur die Maßnahmen evaluiert, sondern eine angeschlossene anonyme Mitarbeiterbefragung geht mit einem Gewicht von 2/3 am Gesamtergebnis in die Bewertung mit ein. Wir freuen uns über diese positive Resonanz. Die im Rahmen der Befragung kritisch beurteilten Punkte sind Anreiz, uns auch hier intensiv weiter zu entwickeln.

Wenn Sie so ein Arbeitgeber anspricht, dann werden Sie doch initiativ und bewerben Sie sich bei uns.

Herzliche Grüße,

Ihr Christoph Rupp

 

Christoph Rupp

Leiter Recht und Personal

 

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.tyczka.de  – www.flaschengas-kaufen.de –  www.flaschengas-partner.de