Wir von Tyczka Energy handeln nach dem Motto“CO2-Emissionen vermeiden, reduzieren und kompensieren.“ Deshalb verkaufen wir seit 2014 CO2 neutrales MOTOGAS (das ist Treibgas, also Flüssiggas für Gabelstapler), ohne dass unsere Kunden mehr dafür bezahlen. Zusätzlich erhalten Kunden, die MOTOGAS beziehen – egal ob in unseren neuen BLUETEC Flaschen oder im Tank – eine Urkunde über die ihre individuell eingesparten CO2 Mengen.

Immer wieder erreicht uns die Frage, wie CO2 neutrales MOTOGAS entsteht.

Was passiert dabei eigentlich? Bei unserem Produkt „klimaneutrales MOTOGAS” handelt es sich um ganz normales Flüssiggas: Brenneigenschaft, Herkunft, Verarbeitung und Emissionen sind zunächst identisch zu herkömmlichem MOTOGAS. Das heißt auch, dass durch den Einsatz von MOTOGAS in Gabelstaplern CO2 Emissionen entstehen.

Der Unterschied zu herkömmlichem MOTOGAS besteht darin, dass die beim Kunden entstehenden Emissionen durch uns kompensiert werden. Und zwar dadurch, dass wir von Tyczka Energy CO2-Zertifikate gekauft haben. Wir neutralisieren das Treibhausgas also nicht chemisch, sondern rechnerisch “auf dem Papier”.

CO2 dort reduzieren, wo es am effektivsten ist

Dahinter steckt der Gedanke, Geld dort in Klimaschutzprojekte zu investieren, wo sie am effektivsten sind, also die größten Einsparungen erzielen. Die Emissionen werden dort reduziert, wo die Kosten am geringsten sind und wo pro Euro am meisten CO2 eingespart werden kann. Außerdem trägt der Emissionshandel wesentlich dazu bei, dass “saubere Technologien” in Schwellen- und Entwicklungsländer exportiert werden und sich die lokalen Energiesektoren nachhaltig entwickeln.

Klar, dass in einem Land wie Indonesien, in dem häufig Smog-Alarm herrscht, schnell spürbare Verbesserungen bei den CO2-Emissionen erzielt werden können. Deshalb ist es sinnvoll, Projekte in Schwellen- und Entwicklungsländern zu unterstützen, weil hier das Einspar-Potenzial durch neue Technologien sehr hoch ist. Und die Projekte sind wesentlich kostengünstiger als in Europa, wo ohnehin viel in Sachen Klimaschutz geleistet wird.

Mit dem Geld, das wir für die MOTOGAS-Emissions-Zertifikate bezahlt haben, unterstützen wir Klimaschutzprojekte, die vom Weltklimarat der Vereinten Nationen zertifiziert wurden. Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag, dass weltweit weniger CO2 entsteht.

Und letztendlich haben wir alle etwas davon, denn Klimaschutz ist ein Thema, das uns alle angeht.  Die Klimaerwärmung macht nämlich nicht an Ländergrenzen halt.

 

Schöne Grüße,

Ihr Norbert Finsterwalder

 

Norbert Finsterwalder

Kaufmännischer Leiter und Nachhaltigkeits-Botschafter

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Tyczka Totalgaz hat sich CO2 frei gestellt

Klimawandel und Handel mit Emissionsrechten

 

Mehr Infos finden Sie unter:

www.tyczka-energy.de  – www.flaschengas-kaufen.de –  www.flaschengas-partner.de