Jetzt in die Energieversorgung investieren macht Sinn

Das lohnt sich oft mehr als Geld in Aktien, Geldanlagen oder Immobilien zu stecken. Und wer Geld übrig hat, sollte sich zweimal überlegen, wie er es am profitabelsten anlegt. Die Sparzinsen bewegen sich im Null-Prozent-Bereich, Aktien sind auf dem derzeitigen Kursniveau zu teuer, Kredite dagegen günstig zu haben. Warum also nicht in Energie und Wärme investieren? Die Rendite dürfte besser sein als bei den meisten Geldanlagen. Zudem ist es eine Investition in die Zukunft – schließlich sind die jetzigen niedrigen Energiepreise nach Meinung aller Experten nur ein kurzes Phänomen. Ein kritischer Blick auf die Energieversorgung im Unternehmen oder auch in den Heizungskeller zu Hause lohnt sich allein deshalb zurzeit schon mehr denn je. Hinzu kommt, dass Heizungsbauer im Sommer mehr Zeit haben, man schneller einen Termin bekommt und oftmals auch bessere Konditionen vereinbaren kann.

Attraktive Fördergelder

Mein Tipp für Sie: Bei vielen Investitionen gibt es Fördergelder vom Staat. Rund 600 Förderprogramme für neue energieeffiziente Flüssiggasheizungen, Wärmepumpen und BHKW finden Interessenten unter www.tytogaz.de. Die kostenlose Fördermittelauskunft ermittelt in Kooperation mit Fördermittelspezialist febis Zuschüsse und günstige Kredite von Bund, Ländern, Landkreisen, Städten und Gemeinden. Wenn das Angebot für eine neue Heizungsanlage vorliegt, hilft der Fördermittelservice von febis für 148 Euro bei der reibungslosen Beantragung und Auszahlung der Fördergelder.

Günstiger Zeitpunkt

Auch einen vorhandenen Flüssiggastank sollte man idealerweise dann auftanken, wenn die Energiepreise niedrig sind – erfahrungsgemäß oft Ende Januar und im Sommer. Das heißt also: nicht auf den nächsten Winter, sondern nur auf einen günstigen Zeitpunkt warten, auftanken und sparen. Meine Kollegen aus dem Kundenservice sind gern für Sie da.

 

Schöne Grüße

Ihre

Astrid Gövert

Astrid Gövert

Marketingleitung