Im Winter darf es ruhig schön kalt sein und viel schneien, finde ich. Eine geschlossene Schneedecke an einem sonnigen Tag – das ist Winter, wie ich ihn am allerliebsten habe. Auf solch ein Bild aber mussten die Bürger von Vockerode in den letzten Jahren allerdings verzichten, weil sich ein braunes Band während des ganzen Winters an vielen Stellen durch den Ort zog und den Verlauf der Fernwärmeleitung genau anzeigte.

Diese Leitung – 1968 gebaut, um vom Braunkohlekraftwerk „Elbe“ in Vockerode aus die 15 km entfernte Stadt Dessau mit Wärme zu versorgen – ist heute so marode, dass mehr Wärme auf dem Weg durch die Leitung verloren geht als am Ende noch ankommt. Das war natürlich für den Betreiber nicht mehr wirtschaftlich, so dass seit diesem Jahr mit dem Rückbau des Fernwärmenetzes begonnen wurde.

Öffentliche Gasversorgung mit Flüssiggas statt marode Fernwärmeleitung

Natürlich muss die Energieversorgung für die Bürger trotzdem gesichert sein. Die Gemeinde Vockerode und wir von Tyczka Totalgaz engagierten uns gemeinsam, den Bürgern in den betroffenen Gemeindeteilen eine moderne und umweltgerechte öffentliche Gasversorgung mit Flüssiggas anzubieten. Die ersten Gemeindeteile versorgen wir bereits mit Flüssiggas, weitere Bauabschnitte folgen.

Ich freue mich, dass wir einen kleinen Anteil daran haben, den Winter wieder nach Vockerode zurückzubringen –  das Klima freut sich, wenn Energie effizient genutzt wird. Und die Bürger von Vockerode freuen sich über eine effiziente und wirtschaftliche Energieversorgung.

 

Schöne Grüße,

Ihr Klaus Ramelow

Klaus Ramelow

Produktmanager